Suche
  • HEILPRAXIS VERENA BLANK . Ganzheitlich. Gesund. Sein
  • TERMINE nach Vereinbarung: +49 (0)177 500 11 77 / mail@verenablank.de
Suche Menü

Herz Stärken

Auf einem meiner Streifzüge durch die Natur fiel mir in diesem Juni ein Gewächs ganz besonders auf: Der Weißdorn. Durch seine weiß blühende Fülle drängte sich mir dieser Strauch nahezu auf. Er zeigte sich so prall und kraftvoll, dass ich nicht anders konnte, als Blüten und Blätter zu ernten. Die Fülle und Kraft die sich mir bot war wahrhaft magisch anziehend. Und so gehorchte ich dem Pflanzengeist und nahm, bis ich das Gefühl hatte genug Blüten und Blätter in meinem Stoffbeutel gesammelt zu haben. Da erschien mir auch die Meise und zwitscherte mir ein „genug“ zu. Es war ganz leicht und ich bedankte mich bei den Sträuchern von denen ich genommen hatte und ging, um die Medizin auf Papier auslegend, an einem windstillen, temperierten Ort zu trocknen. Es war tatsächlich dringlich zu ernten, denn schon am nächsten Tag kippte die Pracht. Kälte und Regen zog über das Land und die Sträucher verloren einen Großteil ihrer Blüten. Ich war froh dem Rat, bzw. der Aufforderung der Natur gefolgt zu sein.

Weißdorn ist eine besondere Heilpflanze, die für seine milde Wirkung zur Stärkung des Herzens bekannt ist. Das Wirkungsspektrum reicht von dem Einsatz zur Stärkung des schwachen, zu kleinen oder Alters-Herz, über den Ausgleich von Herzrhythmusstörungen, sowie Stärkung des Kreislaufs bei niedrigem Blutdruck. Ebenfalls ist der Weißdorn, in der Regel als Tee angewendet, stärkend einsetzbar bei Erschöpfung, Reizbarkeit, Schlafstörungen und Schwindel. Zudem ist der Weißdorn für die Zeit der Wechseljahre eine sehr unterstützende und zu empfehlende Heilpflanze.

Sein üppiger Wuchs macht dies sehr deutlich, die Blüten explodieren fast vor Kraft und der Strauch schenkt sich in seiner ganzen Fülle! Dabei schützt sich die Pflanze mit langen Dornen und ihr Holz ist für seine Festigkeit und Härte bekannt. Dies alles zeigt uns, was die Pflanze für uns an Stärke, Kraft, Schutz und Fülle bieten kann. In früher Zeit war der Weiß- oder auch Rotdorn ein Feenbaum, in dessen Zweige Haarsträhnen oder auch Stoffbänder gehängt wurden, um den Schutz der guten Feen zu erbitten. Sehr gern wurde dieser dornige Strauch als Heckenpflanze und zur Abgrenzumg von Grundstücken verwendet, um vor bösen Geistern und Verhexung zu schützen.

Weißdorne sind eine Gattung von Sträuchern oder kleinen Bäumen der Kernobstgewächse und gehören übergeordnet zur Familie der Rosengewächse. Im späten Frühjahr, bis zur Sommermitte steht der sehr üppig blühende, strahlend weiß leuchtende, doldenrispige Strauch in voller Blüte. Charakteristisch für diese Sträucher sind die etwa zwei bis vier Zentimeter langen Sprossdornen. Daher und durch die Farbe seiner Blüten, hat der Strauch seinen Namen. Für dieses Strauchgewächs gibt es auch eine Vielzahl anderer deutscher Namen, wie Hagedorn, Heckendorn, Weißheckdorn, Christdorn, Wyßdorn, Zaundorn und weitere. Rotblühende Exemplare gehören ebenfalls zu dieser Gattung und werden Rotdorn genannt. Im Herbst trägt er rote, manchmal auch schwarze Beeren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.